3Dimpuls – SCHÖPFEN SIE DAS VOLLE POTENTIAL IHRER RÄUME!
Museum,  Museumsscheune Kunaths Hof in Wachau

Rahm aus Rohmilch

In diesem Blogbeitrag zum virtuellen Rundgang durch die Museumsscheune Kunaths Hof in Wachau, möchten wir Ihnen heute über die Gewinnung von Rahm aus Rohmilch berichten. In der umfangreichen Ausstellung, die Sie im Moment nur virtuell besuchen können, finden Sie viele Ausstellungsstücke zur traditionellen Milchverarbeitung aus vergangenen Zeiten. Wir haben im September 2020, kurz vor dem Tag des offenen Denkmals, das wunderbare Hofensemble mit der Museumsscheune digitalisiert. Seither werden Zug um Zug die alten Gerätschaften des bäuerlich-historischen Alltags mit Infopunkten und interaktiven Beschreibungen versehen. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Erleben und Erkunden!

Wenn man früher Sahne oder Butter herstellen wollte, brauchte man Rahm, möglichst von frischer und roher bzw. unbehandelter Kuhmilch. Die Kuhmilch hat einen Fettgehalt von 3,5 – 5,0% und enthält neben dem Milchfett: Wasser, Proteine und Milchzucker. Rahm nennt man im technischen auch “fetthaltige Phase” der Milch. Die Trennung des Rahm bzw. des Milchfetts von der Milch kann durch verschiedene Verfahren erfolgen. Bis 1876 wurde die zur Rahmgewinnung benötigte Rohmilch bei einer gewissen Temperatur stehen gelassen bis sich das Fett bzw. der Rahm von der Milch absetzte. Fett ist leichter bzw. hat der Rahm eine geringere Dichte und schwimmt dadurch nach Oben. Dies dauerte in der Regel 8 bis 10 Tage und die Milch wurde dabei leicht schlecht. Im Jahre 1876 wurde von Wilhelm Lefeldt, einem deutschen Ingenieur, die erste handbetriebene Milchschleudermaschine erfunden, die die industrielle Milchverarbeitung revolutionierte. Die Gerätesammlung in der Museumsscheune umfasst auch eine alte elektrische Milchschleuder bzw. Zentrifuge aus den 1950iger Jahren. In dem folgenden Kurzfilm zeigen wir Ihnen den Weg zu den ausgestellten Milchzentrifugen und führen Ihnen die Rahmgewinnung vor.

Video abspielen

Diesen Film haben wir aus den Daten des virtuellen Rundgangs erstellt, die Vorführung der Milchzentrifuge wurde im September 2019, zum Tag des offenen Denkmals aufgezeichnet. Hier können Sie den virtuellen Rundgang in der Museumsscheune Kunaths Hof in Wachau selbst besuchen:

Die Museumsscheune ist ein Projekt des Wunder Land e.V. aus Wachau, Eigentümer des Kunatschen Hofs mit der Museumsscheune ist Steffen Jakob, der gleichzeitig der Vorsitzende des Vereins ist. Unser Team besteht ebenso aus Vereinsmitgliedern mit fester Verbindung zur Bewahrung kultur- historischer Schöpfungen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse zu unserer Arbeit und beantworten Ihnen gern entstehende Fragen. Wir hoffen auf eine baldige Normalität und begrüßen Sie gern bei einen unserer Veranstaltungen in der Museumsscheune.

Wenn Sie von unserer Arbeit begeistert sind und einen virtuellen Rundgang Ihrer Räume benötigen, stehen wir Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung!

Jetzt kostenloses Angebot einholen!

Gern stehen wir ihnen werktags von 08:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.